Freiberg

Bärbel Marilyn

Hostessen
Termine nur über Telefon möglich. Ein Mitarbeiter nimmt die Gespräche entgegen und gibt weitere Auskünfte
Profilbild Bärbel Marilyn

About Bärbel Marilyn

Hallo liebe Männerwelt,



sucht Ihr eine unkomplizierte Nutte, wo Ihr Eure sexuellen Fantasien ausleben möchtet und unkompliziert ist. Bitte lest auch den Text komplett, so erlebt Ihr mit mir keinen Reinfall

Ich bin ein Asiatin, nur 1,44 m groß, habe Oberweite 85 D, sehr langes Haar, bin rasiert und Nymphomanin, dauergeil, eine perfekte Dreilochstute, sowie Sperma süchtig. Bin verheiratete und habe den Job als Prostituierte gewählt. Als treu dienende Ehenutte bin ich buchbar, für viele sexuellen Praktiken bis hin zum Fetisch, BDSM im Softbereich und biete mich nur für reinen AO Sex an.



Das sind meine TABUS1 Extremster BDSM, Anspucken, Kondome, anales Fisting und reiner KV. Nicht erschrecken es klingt als wenn ich Blümchensex möchte, aber so ist es nicht.



Was suche ich ganz speziell. Potente Männer und Männergruppen, die eine AO Nutte suchen auch zum Schlammschieben, Ihr solltet leichte perverse, wie auch leichte sadistische Neigungen haben und nicht zimperlich sein. Ich mag vaginales Fisting, leichte Bandage, Fesselspiele, Natursektgaben, deep throat und wenn ich mit Sperma abgefüllt werde. Möglich sind ZK, DDP, ZA, DDPA, SW, Rimming, EL, PM, BDSM im Softbereich. Zu NS, ich trinke diesen nicht aus Gefäßen, sondern schlucke diesen nur ab Quelle, Schwanz in meinen Mund und dann den NS laufen lassen zum Schlucken. Wenn ich richtig geil bin kann auch von Euch einiges ignoriert werden. Zum Fisten steht eine große Menge an Gleitmittel mit auf der Spielwiese.



Wie ich erwähnte suche ich auch Männergruppen, hier kann man Sexspiele noch interessanter, geiler erleben und durchführen. Ein Beispiel, 2 halten mich an Armen und Beinen fest, so können meine Beine in verschiedenen Richtungen gebracht weiden, ein weiterer zieht meine Fotze mit den Fingern auseinander, wobei ein weiterer seine Faust in meine Fotze rammt, ein weiterer seinen Schwanz in meinen Mund schiebt und gleich mit deep throat beginnt. Noch mehr ist möglich, ein weiterer kann seinen Schwanz in meinen Arsch schieben. Ixch bin zu vielen bereit. Ihr solltet keine Hemmungen haben, wenn ich sage aufhalten oder nein. Ignoriert es einfach und macht weiter. Es kann sein das ich schon so geil bin, das ich nicht weiß was ich sage. Dann macht weiter und wenn es geht auch noch rabiater.



Ich habe aber auch ein paar kleine Bedingungen. Bitte kommt gepflegt zu mir, mindestens gewaschen, speziell der Intimbereich.



Vorm beginn der Session ist das Honorar mir zu übergeben, bitte passend.



Während der Session stellt mir bitte keine Fragen, was Ihr dürft, oder ist dies oder dies möglich. Es törnt ja die ganzen Gefühle ab. Dirty Talk dagegen an, also wenn ich von Euch mit obszönen Worten betitelt werde, so macht mich das noch geiler. Seit spontan, nichts ankündigen, sonder sofort das tun, was Eure sexuellen Begierden sind und zu Eure Befriedigung notwendig ist. Geht nicht sollte es nicht geben, auch wenn ich stöhne oder laut brülle, ignoriert dies und macht unbeirrt weiter, auch wenn hierbei meine Tabu vielleicht weit überschritten werden. Wenn ich mich wehren und schimpfen sollte, dann brüllt mich an, ich solle mein Maul halten, Nutten haben zu dienen und ich Sau habe mein Honorar erhalten und für den Preis was zu leisten.



Noch eine Bitte. Wer mich besucht sollte mich nicht als Frau sehen, sondern ich bestehe darauf mich direkt nur als Nutte und ein reines Lustobjekt zu behandeln, wie auch betrachten!



Ganz WICHTIG so lange noch Corona ist, sind mir beim Treffen für geimpfte Gäste der Impfausweis vorzulegen, oder ein negativer Coronatest, welcher nicht älter als 24 Stunden ist, hierzu noch der PA zur Sicherheit. Für das Gesundheitsamt noch eine Kontakterfassung. Der Datenschutz wird von mir garantiert.



 



Eure Bärbel Marilyn

Not specified
Not specified
Not specified
Not specified
My Blog
AO - Nutte Bärbel Marilyn
01.06.2021 03:20

Hallo, ich bin Bärbel Marilyn, nur 1,44 m groß, Oberweite 85 D und Dreiloch begehbar, Nymphomanin, dauergeil, eine AO Nutte voller Hingabe und Leidenschaft, da ich geil auf viel Sperma bin. Als Kind kam mein Opa täglich an mein Bett und spielte an meiner Klitoris, wobei ich immer aufwachte und es mich durchzuckte. Als ich älter wurde merkte ich wie meine Fotze immer nasser wurde. Als ich eines Tages meine Periode hatte wusste er es nicht. Ich schlief schon, als er wieder kam, meine Decke beiseite legte, den Slip herunter zog, begann meine Klitoris wieder zu massieren und daran zu spielen. Als ich aufwachte glitt er mit seinen Fingern weiter nach unten und stieß 2 Stück in meine Vagina hinein, begann sie hin und her zu bewegen, zog sie heraus, merkte sie waren rot, er sagte ups und im nächsten Moment schob er nochmals drei Finger hinein, bewegte sich sehr schnell hin und her, mit seinen Daumen rieb er an meiner Klitoris, es durchzuckte meinen Körper und ich brüllte meinen Opa an, er soll die Finger noch schneller bewegen. Er zog sie kurz heraus und schob seine flache Hand hinein, wobei der Daumen jetzt meine Klitoris weiter rieb und meine Fotze wollte mehr. Ich sagte er soll weiter machen, jetzt schob er auch seinen Daumen mit hinein, ich brüllte aufhalten, jetzt nahm er seine andere Hand, legte sie kurz auf den Bauch, drückte kurz darauf und presste sie noch etwas hinein, glitt zu meiner Klitoris, bearbeite diese, jetzt durchzuckte es mich wieder und sagte mach weiter. Opa sagte, auf mein Kommando holst du ganz tief Luft und hältst sie an, was ich machte als er sagte Luft holen und ich fühlte nichts weiter, als das er seine ganze Hand in mir hinein presste, hielt still und bearbeitete wieder meine Klitoris, aber diesmal noch intensiver, worauf mein Körper wieder zu zucken begann, was er merkte und begann seine Hand in mir zu bewegen, sagte nur noch zu mir, ich soll meine Beine weit spreizen, er will mich jetzt mit seiner Faust Ficken. Das Wort hatte ich noch nie gehört und frug was das bedeutet, er sagte wenn man etwas in deiner Fotze hin und her schiebt, so fickt man dich. Ich ficke dich erst jetzt einmal mit der Faust weiter, damit du dich daran gewöhnst, wobei mein Blut von der Periode mir schon zum Arsch herunter lief. Er sagte ich zeige dir wie mm richtig fickt, öffnete seine Hose und sagte, jetzt ist mein Schwanz dran, mache den Mund weit auf, kniete sich über meinen Oberkörper, zerriss mein Oberteil fasste mit seinen Händen am meine Brüste, zog an den Warzen, welche kurz darauf groß wurden und hart, meine Brüste voller Blut verschmiert waren durch seiner Hand. Wie er sagte, ich öffnete meinen Mund und er sagte jetzt schiebe ich meinen Schwanz hinein und ficke erst dein kleines Maul, kaum das er es ausgesprochen hatte schob er schon seinen Schwanz in mein Mund, schob ihn ein paar mal hin und her drückte meinen Kopf etwas nach hinten und schob seinen Schwanz weit in meinen Hals, fickte mich kurz so, zog ihn heraus, sprang von mir runter, packte meine Beine, hielt diese mit einen Arm fest, indem er sie in seinen Ellenbogen klemmte, scob eine Decke und Kissen unter meinen Arsch, packte mich jetzt mit beiden Händen an den Fußgelenken, dabei hielt er meine Beine breit, sagte, es ist so weit, jetzt ficke ich dich mit dem Schwanz und ich merkte wie er in mir eindrang, ließ meine Beine los, stützte sich mit den Händen auf dem Bett ab und schob dabei seinen Schwanz so weit in mir das ich aufbrüllte, wobei ihm das nicht störte und er schob seinen Schanz so schnell hin und her und drang immer tiefer in mir ein, merkte nur das sein Sack auf meinen Arsch klatschte, bis plötzlich sein Schwanz anschwoll und zu zucken begann und was warmes in mir lief. Jetzt ha ich dich kleine richtig gefickt und deine Jungfotze mit Sperma gefüllt. Ich wusste nicht was mit mir los war, aber ich griff an meine Klitoris und rieb ganz kräftig daran bis mein Körper sich aufbäumte. Er fragte, mich ob es schön war, ich sagte nur, können wir das öfters machen. Ich hätte gar nicht zu fragen brauchen, denn am nächsten Morgen als er mich weckte, schmiss er die Decke bei Seite, riss mir den Slip runter, schmiss die Damenbinde auf den Fußboden, rollte mich auf den Bauch und ich musste auf die Knie. Er drückte meine Beine etwas auseinander und schob seinen prallen Schwanz in meine Fotze und rammelte los wie ein Kaninchen, stoppte griff neben sich und hatte eine Tube mit Crem in der Hand, die er schnell öffnete, drückte die Öffnung etwas in mein Arschloch hinein und presste die Crem aus der Tube. Nun sagte er ich soll so bleiben, rollte die Decke zusammen, schob sie unter meinen Bauch und auch noch das Kissen, er begab sich wieder hinter mir, fragte, liegst Du gut so, was ich mit ja bestätigte und er schob seinen Schwanz wieder in die Fotze, diesmal merkte ich, das er noch tiefer in mir kam, er rammelte wieder wie ein Hase, dann stoppte er plötzlich, legte seine Hände auf meinen Arsch und zog diesen auseinander, sein Schanz glitt langsam aus mir und rutschte in Richtung Arsch, wobei ich merkte seine Schwanzspitze war an meinem Arschloch angekommen und er presste den Schwanz hinein, wobei ich so laut brüllte, das es die Nachbarn hörten und Ruhe brüllten. Mein Opa sagte, er mache aus mir eine gute Frau fürs Bett, wenn ich später einmal heirate. Er hielt kurz inne, sagte ich soll auf etwas beißen und rammte mir jetzt seinen Schwanz voll in mein Arschloch, wobei er meinte, eine Frau hat 3 Löcher zum ficken. Damit du es lernst sagte er, wechsel ich von Arsch zu Fotze und Fotze zu Arsch, später von Arsch zum Mund vom Mund in die Fotze, von da in den Arsch, aber jetzt nur Arsch Fotze, wobei er wieder in meiner Fotze sein Sperma spritzte. Wenige Tage später war meine Periode vorbei und am Abend sagte Opa, heute ficken wir im Wohnzimmer und forderte mich auf gleich aus zu ziehen. Ich war ein liebes Kind und hörte immer auf mein Opa, bei dem ich auch lebte. Ich musste mich erst einmal auf das Sofa legen, zog mich an den Beinen auf die Seitenlehne, so das meine Fotze und Arsch in seiner Schwanzhöhe waren. Auf dem Tisch neben ihm hatte er zwei Tuben Creme und eine große Flasche Öl. Er schob und zog mich noch mehrmals hin und her, bis meine Fotze in Richtung Decke zeigte, nun beugte er sich über mir und og mit seinen Lippen an meiner Klitoris und ich verspürte ein unbeschreibliches Gefühl in meinen Körper, während er kräftiger saugte glitt er mit seiner Hand über die Fotze und schob seine Finger hinein, wobei ich immer nasser wurde und Opa hielt auf zu saugen, stellte sich wieder, spreizte mein Loch mit 3 Finger, nahm die Ölflasche und schüttete Öl über meine Fotze, verrieb es auf der Fotze, meinen Schenkeln, versuchte mit seiner Hand in die Fotze zu kommen, weil es klemmte schüttete er nochmals Öl auf die Fotze, was zwischen seine Finger in die Fotze lief, zog die Finger heraus, hielt das Loch wider breit, schob den Flaschenhals der Ölflasche hinein, presste die Plasteflasche zusammen und ein gewaltiger Strahl Öl schoss in mir hinein, beim herausziehen floss Öl über meinen Arsch in Richtung Rücken, wodurch auch das Arschloch mit Öl bedeckt war. Nun sah ich Opa und das er seine Hose ausgezogen hatte, mit einem dicken großen Schwanz und neben mir stand, wo er nur noch fragte, ob ich gut liege, ich nickte nur und er trat wieder zwischen meinen Beinen, seine Hand berührte schon meine Fotze und im nächsten Augenblick spürte ich wie seine Finger in die Fotze eindrangen und er sie hin und her bewegte, dann stoß er einmal ganz kräftig zu und seine Hand war bis zum Handgelenk in mir, er erklärte mir, das er innen eine Faust macht und mich so weiter fickt, wobei er so seine Faust weit heraus zog und hinein stieß, hierbei schüttete er noch mehrmals Öl auf seine Faust und bin hinein gleiten auch noch. Er versuchte immer weiter in mir einzudringen mit kräftigeren Stößen, die Bewegungen wurden jetzt im Tempo erhöht, wobei seine Faust fast ganz aus meiner Fotze heraus glitt und wieder hinein rutschte, nach fast 30 Minuten wurde ich geil und sagte, fick mich richtig mit der Faust, was er gleich begann, er zog die Faust zu dreiviertel heraus und rein, wobei er immer schneller wurde, bis seine Faust ganz aus der Fotze war und so wider hinein schob, ich brüllte ihn an erv soll das schneller machen, wobei ich fühlte, wie meine Fotze sich beim hineinschieben zu zog und geweitet wurde, beim hineinschieben griff er auf den Tisch und nahm die Cremetube, die er mir, als er die Faust wieder in die Fotze stieß rammte er mir mit der anderen Hand die Cremetube in mein Arschloch und drückte die Tube zusammen, wobei ich eine Ladung Crem in mein Arschloch hatte. Das war aber noch nicht ales, er zog die Tube heraus griff auf dem Tisch, sah wie er eine konische Kerze nahm ( wie eine große Karotte ), setzte diese an meinem Arschloch und so wie er die Faust aus der Fotze zog schob er die Kerze ein Stück in mein Arsch, das immer wenn er die Faust beim Faustficken aus der Fotze zog presste er sie bis zu 4 cm in mir hinein. Sie hatte eine Länge von 30 cm an der Spitze einen Durchmesser von 1,5 cm und am Fuß 18 cm. Nun begann er mich im Wechsel mit der Kerze und Faust zu ficken, wobei er versuchte die Kerze bei jedem Stoß tiefer in mir hinein zu pressen, was aber nur bis zur Hälfte der Kerze ging, er zog seine Faust aus der Fotze legte sie auf der Arschbacke, jetzt wog er die Kerze heraus und im gleichen Moment schob er die Hand in das Arschloch und die Kerze in die Fotze bis sie über die Hälfte in mir verschwand. Er meinte nach fast 2 Stunden mich mit dem Schwanz zu ficken und sagte ich soll mich auf den Tisch legen, trat hinter meinen Kopf der halb herunter hing, mach das Maul auf und schob mir seinen Schanz bis in den Hals, beugte sich über mir und rammte mir erneut die Faust in die Fotze und die Kerze mit großen Druck noch tiefer in den Arsch, wobei er mein Maul schnell fickte, dazu noch Arsch und Fotze, ich wurde so geil, konnte aber nichts sagen, presste meinen Mund noch kräftiger gegen seinen Schwanz, welcher noch tiefer in den Hals rutschte und seine Eier mir auf die Nase schlugen, mit meinen Händen versuchte ich die Eier zu berühren, drückte aber mit der anderen Hand auf seine Blase, er sagte mach weiter so, sein Schwanz wurde immer dicker und es schoss ein gewaltiger Strahl in mir hinein, worauf ich gleich schluckte und schluckte, es hörte nicht auf wobei sich mein Mund füllte, ich dachte ich bekomme keine Luft und schluckte noch schneller. Mein Opa sagte du wirst eine super perfekte Sau von einer Frau, ich presse jetzt und du kleine Schlampe schlucke nun richtig schnell, jetzt schoss ein noch kräftiger Strahl in mein Hals, welche nicht enden wollte und ich schluckte so schnell ich konnte, als nichts mehr in mir lief sagte er zu mir, ich ficke dich jetzt noch schneller mit der Faust und Kerze, aber erst einmal mit der Kerze in deinem Arsch, zog die Faust aus meiner Fotze, fasste die Kerze mit 2 Hände, mit einer hielt er sie, die andere legte er auf das Ende der Kerze, das konnte ich soweit sehen, da wir einen Glastisch hatten. Nun hielt er meinen Kopf mit seinen Schenkeln fest, so konnte er mich auch nicht weiter im Hals ficken. Er zog die Kerze fast ganz aus mein Arschloch heraaus und mit einen einzigen Stoss presste er sie noch tiefer in mir, fickte kurz und wiederholte es so oft bis er die Kerze zu dreiviertel in mir hatte und fragte mich, macht das dich geil, da ich nicht sprechen konnte, versuchte ich zu nicken, was er merkte, und fragte wollen wir versuchen das Kerzenmonster noch tiefer in dir zu stoßen, ich versuchte zu sagen ganz, er verstand etwas, fragte komplett rein, worauf ich wieder nickte, er sagte es wird aber sehr dick jetzt, ist ok versuchte ich zu sagen, er fragte hast du, ist ok gesagt, worauf ich nickte. Er zog die Kerze heraus, nahm die Ölflasche und schüttete in mein noch offenes Arschloch Öl hinein, nahm die Kerze, rückte beiseite, so das er meinen Kopf so mit den Beinen hielt, das ich zwischen meinen Beinen sehen konnte und sah wie er die Kerze auf das Arschkoch setzte und diese allein ein ganzes Stück in mir rutschte. Ich versuchte zu sprechen, aber das war nur ein Murmeln, Opa merkte das, das ich was sagen wollte und griff die Kerze, diesmal beide Hände auf den Kerzenboden, ich nickte mehrmals und versuchte immer mach los zu sagen, versuchte jetzt zu sagen, er fragte nochmal jetzt mit der Kerze den Arsch kräftig ficken, ich nickte, was er sofort verstand und ich sah wie er beide Hände anspannte und mit einen Ruck in mir rammte und nochmal zog er sie ein Stück raus, ich nickte und wieder nur ein kräftiger Ruck, wobei Opa sagte geht nicht weiter es sind noch 7 cm was raus schauen, ich sah das versuchte den Kopf zu schütteln, worauf er seine Beine etwas spreizte und ich murmelte weiter, weiter, weiter, worauf er seinen steifen Schwanz aus meinem Mund zog, ich mich leicht aufrichtete und sah jetzt richtig den Rest der Kerze, was heraus ragte. Ich sagte zu Opa, ramme mir das Ding endlich richtig rein. Er sagte nicht das Du einreist. Ich wusste damals nicht was er meinte und sagte, nehme den Fuß und tritt kräftig dagegen bis nur 2 cm heraus sehen. Ich legte mich so aufs Sofa, das Opa sich mir gegenüber auf die Armlehne setzen konnte und ich nicht weg rutschen. Die Kerze hielt gut im Arsch und ich konnte damit auch laufen. Ich sagte hole Spiegel das ich hinter mir schauen kann. Er stellte sie so, ich sah meinen Arsch und die Kerze gut. Jetzt kann es los gehen, zieh das Ding ein wenig heraus und dann ein kräftiger Tritt dagegen, ich will das so, jetzt und er trat kräftig dagegen, ich biss in ein Buch, was auf dem Sofa lag, reiß mir den Arsch auf brüllte ich, tritt noch einmal zu und ich biß schon bevor er zu trat in das Buch, diesmal trat er richtig kräftig zu, das ich halb über die Armlehne rutschte und die Kerze nur noch 2 cm heraus schaute. Ich war happy, obwohl mir der Arsch weh tat. Jetzt bin ich dran sagte ich zu Opa, stand auf und setzte mich auf die Kerze. Fick mich Opa, egal ob mit Schwanz oder Faust, ich brauche was in meiner Fotze. Was hast Du gemacht, als ich Deinen Schwanz im Hals hatte fragte ich noch schnell. Das war ein golden Shower, ich habe dir Natursekt schlucken lassen, dir in den Hals gepisst Ist ok sagte ich, was gibt es noch, Du bekommst zu den Sekt noch eine Ladung Sahne, damit Du lernst eine richtige Schlampe zu werden und keine Ekel hast und dich von jeden Mann ficken lässt. Dazu erzähle ich dir später noch was, wenn du jeden Tag zum Ficken kommst, nun mach die Beine breit, damit ich deine Fotze ficken kann. Ok, ich legte mich über die Armlehne vom Sofa und Opa trat zwischen meine Beine, nahm beide Hände griff in meine Fotze und zog diese weit auseinander, jetzt kannst du Schlampe brüllen bis die Nachbarn kommen und schob mir beide Hände in die Fotze und drückte so nach außen in Richtung der Schenkel, wobei ich meine Beine so weit spreizte wie es ging, ich sagte zu Opa, es fehlen zwei Leute die meine Beine halten, heute nicht, das nächste mal, nahm die Ölflasche , mit einer Hand öffnete er die Fotze und ließ Öl hinein laufen. Er presste nochmals an der Kerze, damit sie hält, schob eine Hand in die Fotze und gleich die andere dazu, beide Hände komplett in mir, jetzt kannst du Jungschlampe aufschreien und brüllen, jetzt ficke ich dich Schlampe mit 2 Fäuste und ich merkte wie er innen die Fäuste machte und begann diese gleichzeitig heraus zu ziehen, bis zu den Handrücken war er schon und rammte sie wider rein, ich stöhnte laut und wurde erneut extrem geil, weiter brüllte ich, fick mich du geiler Großvater, worauf er seine Fäuste unter Anstrengung nur bis zu den Knöcheln herausziehen konnte, er meinte, es stört die Monsterkerze, ich brüllte Arschloch die bleibt drinnen, fick mich endlich weiter, er zog eine geballte Faust aus der Fotze, presste sie wider hinein und zog die andere heraus, wobei er immer schneller wurde, komm leg dich auf mich sagte ich, ich will deinen Schwanz in meinem Hals haben. Er zog eine Faust heraus, legte sich über mir und den Schanz konnte ich in den Mund nehmen und fickte so mit meinen Lippen, während er mich mit beiden Fäusten fickte, sein Schwanz wurde immer dicker und begann zu zucken, Schluck runter sagte er und es kam was schleimiges in mein Mund geschossen, was ich gleich runter schluckte, sein Schwanz wurde schlaff und er hielt auf seine Fäuste in mir zu rammen. Schau auf die Uhr, oh, wir hatten 4 Stunden gefickt. Ab ins Bett sagte er; morgen hast du Schule. Ich zog mir einen Slip an und hüpfte ins Bett, Am Morgen weckte mich Opa, fragte wie es mir geht, ich sagte, ich bin geil, meine Fotze ist nass. Ich zog mich an, Opa sagte, wo ist die Kerze, da wo sie hin gehört, in meinem Arschloch. Er sagte raus damit, ich sagte nein und ging zur Schule. Am Nachmittag als ich zu Hause war ging ich in den Garten, da war ein Baumstumpf, setzte mich darauf und wippte mit meinem Körper, Opa sah das und fragte was ich mache, das was eine Schlampe macht mich selbst ficken. Komm ins Haus, aber mir machte das Spaß auf dem Baumstumpf die Kerze nach weiter in mir hinein zu treiben. Ich ging ins Haus ohne mich umzuschauen, zog meinen Rock und Slip aus , ging zum Sofa, da saßen Opa und noch andere Männer die ich nicht kannte. Ich fragte Opa wer sind die, drehte meinen Arsch zu ihm und sagte jetzt ist das Monster komplett in mir Schlampe, können wir heute Abend wieder ficken. Warum so lange warten, du wolltest gestern Abend noch andere Männer haben, hier sind sie, leg dich auf den Tisch, willst du die Kerze heraus nehmen, nein, lassen wir drinnen, geht auch so. Opa meinte nur, wenn du scheißen must, was dann.
Fortsetzung folgt

Person Details

Gender
Weiblich
Age
26 Years
Type
Sexuality
Origin of
Telephone:
  Anzeigen  
Website
WhatsApp
  Anzeigen  
Languages
Not specified
Body height
-
Eye color
Hair color
Hair length
Weight
-
Figure
-
bust size
Intimacy
Body Hair
Orientation
Type
Tattoo
Not specified
Piercing
Not specified
Smoker
Origin of
Address
Zip code and city
09657 Freiberg
Street
Not specified
Zip code and city
Rügen
Street
Not specified
Zip code and city
Dars
Street
Not specified

Business hours

Monday:
09:00 - 11:00
Tuesday:
14:00 - 21:30
Wednesday:
14:00 - 21:30
Thursday:
16:00 - 21:30
Friday:
16:00 - 01:00
Saturday
14:00 - 02:30
Sunday
14:00 - 21:30
Copyright © 2021 Matador6.com
Age18 Jugendschutzprogramm